Nike ist die wertvollste Sport Anbieter Marke der Welt

Machen Sportmarken die besten technsichen Fortschritte?

Wie zwei Sport Marken Anbieter den Markt kontrollieren

SPORTMARKEN

NIKE IST DIE WERTVOLLSTE SPORT ANBIETER MARKE DER WELT

Die 10. jährliche BrandZ Most Valuable Global Brands Ranking ist aus der Werbeagentur Millward Brown, und obwohl jeder superaufgeregt über

WIE ZWEI SPORT MARKEN ANBIETER DEN MARKT KONTROLLIEREN

Allem Anschein nach ist die Sportindustrie in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. KPMG stellt fest, dass der gesamte globale

NEUESTER BEITRAG

Die 10. jährliche BrandZ Most Valuable Global Brands Ranking ist aus der Werbeagentur Millward Brown, und obwohl jeder superaufgeregt über die Nachricht, dass Apple wieder den ersten Platz von Google im Jahr 2015, gibt es etwas anderes, das wirklich bemerkenswert ist: Nike ist die wertvollste Bekleidungsmarke Nr. 1.

Nicht die wertvollste Sportbekleidungsmarke, die wertvollste Bekleidungsmarke. Kein Qualifier beigefügt.

In der Gesamtwertung der Top-100-Marken liegt sie auf Platz 28 und in der Top-10-Bekleidungsrangliste vor Zara, H&M, Ralph Lauren, Hugo Boss und Tommy Hilfiger. Generell schlug sie auch Louis Vuitton (32, die Top-Luxusmarke) und Hermès (55). Adidas mit 7 Jahren und Lululemon mit 9 Jahren waren die einzigen anderen Sportmarken unter den Top 10.

Interessant, oder?

Vor allem, weil Nike letztes Jahr 34. war und unter Vuitton (das war 30) kam.

Ich denke, es ist interessanter als der anhaltende Wert von Vuitton, Gucci, Prada und so weiter, die alle in den Top 10 der Luxusmarken erscheinen. Obwohl ihre Rankings aus der Sicht von Get-Some-Perspektive erwähnenswert sind.

Nikes Position sagt einige interessante Dinge über den Aufstieg des Teils der Mode, der unter dem unglücklichen Namen „athleisurewear“ bekannt ist, und die Tatsache, dass wir alle unsere Leggings so sehr lieben, dass wir sie die ganze Zeit tragen. Und es kann auch einige interessante Dinge über Nike’s Ambitionen sagen.

Sie werden sich erinnern (oder vielleicht auch nicht, aber ich schon), dass Nike im vergangenen Oktober eine große New Yorker Modenschau mit Namen wie Li Na, dem ehemaligen Profi-Tennisspieler, sowie einer Reihe von Profimodels wie Karlie Kloss und verschiedenen europäischen Moderedakteuren hatte. Stellen Sie sich die Victoria’s Secret Modenschau vor, aber mit Sport-BHs und inspirierendem Video, und Sie werden die Idee bekommen. Das Unternehmen spielt jetzt in der Modebranche.

Nur weil es in Oregon statt in Paris, Mailand, New York oder London angesiedelt ist, heißt das nicht, dass Nike den Preis für Damenbekleidung nicht im Auge hat.

Es reicht nicht aus, die Entwicklungsmeilensteine des Wachstums und den Reifeprozess der Fähigkeiten für sportliche Aktivitäten zu verstehen. Es reicht auch nicht aus, die chemische Entwicklung zu schätzen, die die Fähigkeit beeinflusst.

Ja, alle physikalischen Veränderungen, chemischen Veränderungen und Entwicklungsabläufe müssen berücksichtigt und in die Herausforderungen von Leistung und Leistung im Jugendsport einbezogen werden. Doch selbst all diese Zutaten machen nicht die ganze Enchilada aus. Es gibt noch mehr, was nötig ist, um das Menü zu vervollständigen – Reis, Bohnen und Salsa.

Die Entwicklung der mentalen (psychologischen) Fähigkeiten ist auch für diese Jugendlichen unglaublich wichtig und vervollständigt den dritten Teil des Dreiecks von Komponenten, die alle zusammenwirken, um das sportliche Potential Ihres Kindes zu beeinflussen.

Alle 3 sind von großer Bedeutung und können ohne die anderen 2 wirklich nicht maximal funktionieren. Ihr Kind kann in Bezug auf Muskelkontrolle, Technik und Geschicklichkeit zu einem intensiven Wettkampf bereit sein, aber nicht in Bezug auf mentale oder emotionale Aspekte.

Ihr Kind beherrscht vielleicht erfolgreich die Integration von Fähigkeiten mit reifenden chemischen Prozessen von Geschwindigkeit, Kraft und Ausdauer, ist aber immer noch unsicher oder unreif, wenn es darum geht, das Leistungsniveau zu steigern.

Wenn das Kind vor der psychischen Entwicklung einem Wettkampf und einem intensiven Training unterzogen wird, können die Ergebnisse verheerend sein. Wenn Eltern, Trainer, Lehrer und Ausbilder diese Prinzipien verstehen und wie sie die Punkte verbinden können, sind wir auf dem Weg zu einem positiven Sporterlebnis für alle Beteiligten.

Allem Anschein nach ist die Sportindustrie in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. KPMG stellt fest, dass der gesamte globale Sportmarkt – einschließlich Infrastruktur, Veranstaltungen, Training und Sportartikel – auf einen Wert zwischen 600 und 700 Milliarden US-Dollar geschätzt wird und sein Wachstum das BIP-Wachstum der meisten Länder übertrifft. Der weltweite Sportartikelmarkt, der 2014 von der NPD Group auf rund 318 Milliarden Dollar geschätzt wurde, verzeichnete zwischen 2005 und 2014 ein jährliches Umsatzwachstum von rund 4,3 Prozent – eine Rate, die 1,5-mal höher ist als die des breiteren Verbrauchersektors – so Macquarie Research. Und es ist auf Kurs, bis 2020 weiter um bis zu 5,6% zu wachsen.

Im Bereich Branding zeigt der Sportsektor ebenso bemerkenswerte Fortschritte: In seinem Bericht Best Global Brands 2017 stellt Interbrand fest, dass er der am zweitstärksten wachsende Sektor ist, wobei die Markenwerte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10% gestiegen sind.

Die enormen Umsatzsteigerungen der Branche gegenüber dem Vorjahr sind vor allem auf den Anstieg der TV-Übertragungen von Sportereignissen in den letzten zwei Jahrzehnten zurückzuführen – was wiederum zu einem Anstieg der Werbe- und Merchandisingumsätze und des Marken-Sponsorings geführt hat. Für den nordamerikanischen Sportmarkt wird prognostiziert, dass die Medienrechte und Sponsoringgebühren bis 2020 am stärksten zunehmen werden (siehe Grafik unten).

Für Unternehmensmarken- und Markenprofis, deren Wachstum durch Medienrechte und Sponsoring getrieben wird, könnte ein Ergebnis mehr Polizeiarbeit im Bereich Ambush-Marketing sein, um den Wert zu schützen, den offizielle Sponsoren von Veranstaltungen haben. Für Nicht-Sponsoren wird es natürlich schwieriger, nicht über die Linie zu gehen. Für Kanzleipraktiker ist der Takeaway, dass die Lizenz- und Sponsoringarbeit wahrscheinlich eine stabile Quelle oder Arbeit darstellt.

Bemerkenswert ist, dass – trotz des Anstiegs der Einnahmen aus Medienrechten – die TV-Zuschauerzahlen zwar immer noch signifikant, aber rückläufig sind. Stattdessen hat sich der Fokus langsam auf andere Rundfunkmedien verlagert, und Tech-Marken wie Facebook, Twitter und YouTube haben einen konzertierten Vorstoß unternommen, um die Go-To-Plattformen für Sportfans zu werden. So hat Twitter kürzlich einen Live-Streaming-Vertrag mit der NFL abgeschlossen, während YouTube eine ähnliche Vereinbarung mit BT Sport abgeschlossen hat, um das Finale der UEFA Champions League zu übertragen. Während die traditionellen Medien auf absehbare Zeit unverzichtbar bleiben werden, bietet sich für Marken die Möglichkeit, ein eigenes Publikum für Sportveranstaltungen aufzubauen und zu erhalten.

Ein von zwei Marken dominierter Markt

Wie die Eskalation der Sponsoringgebühren zeigt, ist die Verbindung bestimmter Marken mit bestimmten Athleten, Teams und Events allgegenwärtig und wichtiger denn je. Dennoch ist der Sportmarkt einer der schwierigsten Bereiche für neue Marken. Wenn es um den Markenverbund geht, wird die Sportwelt von Bekleidungs- und Schuhunternehmen dominiert – allein der Sportschuhmarkt wird bis 2018 auf 84 Milliarden Dollar geschätzt. Dies wiederum wird nur von einer kleinen Handvoll von Rechteinhabern beherrscht. Tatsächlich gibt es in den 500 wertvollsten Marken von Brand Finance im Jahr 2017 nur fünf überwiegend sportbezogene Marken (ohne Sportmarken, die sich hauptsächlich auf eine andere Branche wie Sky und Red Bull konzentrieren), von denen drei Bekleidungsmarken sind.

Nike und Adidas kontrollieren den Großteil des Marktanteils, obwohl Under Armour ein beeindruckendes Wachstum aufweist. Adidas mag in den letzten Jahren mit der Dominanz von Nike und der rasanten Expansion von Under Armour zu kämpfen gehabt haben, aber 2016 hat es sein Markenimage mit seinem „Creating the new“-Business-Plan wiederbelebt. Mit dem Fokus auf Geschwindigkeit, Werbung in sechs wichtigen Städten und einer engeren Beziehung zu Prominenten konnte der deutsche Sportgigant seinen Titel als zweitgrößte Sportmarke von Under Armour zurückerobern. Es hatte auch den meistverkauften Sneaker in den Vereinigten Staaten im Jahr 2016 – das erste Mal seit über zehn Jahren, dass der Titel nicht an Nike ging. Der Turnaround von Adidas machte sie zur am schnellsten wachsenden Sportbekleidungsmarke im Jahr 2016, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich ihr Wachstum verlangsamen wird; mittlerweile haben Analysten Bedenken über die Aussichten von Nike geäußert. Es besteht also Grund zu der Annahme, dass sich die Kluft zwischen den beiden Sportgrößen weiter verringern wird.

Die Dominanz von Nike und Adidas in diesem Bereich erstreckt sich auch auf US-Prozesse. Nike ist unter den Top-Parteien nach Schadenersatz aus Verfahren, die zwischen 2005 und 2016 eingereicht wurden, sowie unter den Beklagten mit der höchsten Anzahl von Verfahren im gleichen Zeitraum aufgeführt. In der Zwischenzeit ist Adidas einer der führenden Kläger in Fällen, die zwischen 2015-2016 eingereicht wurden, und hat in den letzten zehn Jahren eine beträchtliche Anzahl von Fällen mit der Gewährung des Verzichts auf Domainnamen gehabt. Diese beiden Markenschwergewichte zeigen keine Anzeichen einer Verlangsamung, da sie versuchen, ihre Dominanz aufrechtzuerhalten, aber der Erfolg bringt Verstöße mit sich – und da mehr Sportmarken (ob von traditionellen oder sich entwickelnden)

Sportmarken sind Modegiganten, das Segment wächst von Jahr zu Jahr. Der geschätzte Wert von Activewear soll bis Ende 2017 288 Milliarden Dollar erreichen, während er 2007 bei 214 Milliarden Dollar lag (Morgan Stanley 2016). Als ich einen Artikel über die Zukunft der Mode schrieb (Sie können ihn hier in Viva.pl auf Polnisch lesen), bemerkte ich, dass sich Sportmarken bei fashiontech gut machen.

In gewisser Hinsicht sind sie eine Klasse besser als andere Modemarken. Ich beschloss, das Thema zu erforschen und zu sehen, wie es wirklich ist und was es verursacht.

Ich habe eine Diskussion über die GeekGoesChic Facebook Group initiiert, ein Ort, an dem sich Fachleute der Modebranche austauschen können. Hier sind die Antworten:

  • ist es einfacher, eine Online-Kommunikation über Sport aufzubauen, da es sich um ein einfaches Thema handelt;
  • Sportmarken haben größere Budgets als andere Marken;
  • Sportmarken-Kunden sind aufgeschlossener – sie orientieren sich am Fortschritt und an der Überwindung von Barrieren;
  • Profisportler müssen die bestmöglichen Ergebnisse erzielen, weshalb Marken daran arbeiten, sie zu unterstützen – je besser die Ergebnisse, die Sportler mit Kleidung einer bestimmten Marke erzielen, desto besser ist es für die Popularität der Marke;

es gibt weniger Chanel-Kunden als die von Sportmarken – Sport kann von jedem ausgeübt werden, und jeder kann Activewear mögen.

Ich werde dieser Liste auch Emotionen hinzufügen – der Sport weckt viele von ihnen; deshalb müssen Sportmarken, um sie zu steigern, immer innovativer werden. Selbst die besten Werbespots und Anzeigen werden bei Sportveranstaltungen (wie z.B. SuperBowl – Zufall?) präsentiert.

Activewear in den sozialen Medien

Dann habe ich einige kleine Recherchen in den Social Media gemacht, um meine Hypothesen zu verifizieren, und das hat sich herausgestellt:

  • 6 von 10 beliebtesten Marken auf Instagram betreffen den Sport (ohne Victoria’s Secret’s Instagram, das teilweise auch der Sportbekleidung gewidmet ist) – November 2017;
  • es gibt nur eine Modemarke unter den Top 10 Markenseiten auf Facebook – Nike (+ Nike Football). Es gibt auch 2 Technologiemarken (Samsung Mobile und Microsoft Lumia). Und 2 Einzelhandel (Amazon.com und Walmart);
  • 5 der 15 beliebtesten Modemarken auf Instagram sind Sportmarken (einschließlich Nike zweimal), 6 sind Luxusmarken, 4 sind schnelle Mode (einschließlich Victoria’s Secret);
  • unter den beliebtesten #hashtags auf Instagram, `Mode‘ auf Platz 5 und `Fitness‘ auf Platz 31;

unter den 10 beliebtesten Marken auf Twitter gibt es keine Sportmarke, aber es gibt Chanel, Victoria’s Secret, Mark Jacobs und H&M; auf Twitter haben die 10 beliebtesten nicht-sportlichen Modemarken +13 Millionen Anhänger, während Sportmarken +7 Millionen haben.

So erwies sich die anfängliche Hypothese, dass Sportmarken am stärksten in den Social Media involviert sind, nur zum Teil als richtig. Activewear-Marken sind bei Instagram sehr beliebt, aber auch Luxusmarken machen sich gut (besser bei YouTube und Twitter). Nachdem ich die Profile dieser Marken analysiert hatte, kam ich zu dem Schluss, dass bei der Mode in den sozialen Medien eines vorherrscht – das gleiche, das uns immer wieder zum Kauf traditioneller Modemagazine inspiriert: die Mythologisierung.

Sowohl Luxus- als auch Sportmarken präsentieren Archetypen von Menschen, die wir gerne wären – einerseits reich und fein gekleidet, direkt aus den Titelseiten von Magazinen, andererseits sportliche Halbgötter, die die Grenzen der menschlichen Fähigkeiten überwinden. Luxus- und Sportmarken machen es am besten. Das Unerreichbare ist das Verlockendste. Obwohl jede Marke ihre eigene Markenpersönlichkeit haben sollte, ist es für einige einfacher, sie zu schaffen, da bestimmte Werte für uns wichtiger sind als andere.

Kindersportprogramme sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Millionen von Jungen und Mädchen sind jetzt in Little League Baseball, Jugendfußball, Community Basketball-Ligen, Wettkampfschwimmteams und ähnliche Aktivitäten involviert. Glücklicherweise werden immer mehr Sportprogramme für Mädchen angeboten, deren Bedürfnis nach solchen Aktivitäten und deren Fähigkeit zur Teilnahme gleichwertig mit der von Jungen ist. Wenn Ihr eigenes Kind an einem oder mehreren dieser Programme teilnimmt, hat es eine wunderbare Gelegenheit für Spaß und Fitness. Gleichzeitig aber kann ein Jugendlicher, der schlecht zu einer Sportmannschaft passt – oder mit unrealistischen Erwartungen von einem Elternteil, einem Trainer oder sogar sich selbst umgehen muss – eine sehr negative Sporterfahrung haben, die mit Stress und Frustration gefüllt ist.

Bevor Ihr Kind in ein Jugendsportprogramm eintritt, sollten Sie seine und Ihre eigenen Ziele bewerten. Obwohl sowohl Kind als auch Eltern davon träumen können, dies als Sprungbrett zu nutzen, um ein professioneller Athlet oder Olympiasieger zu werden, haben nur wenige Teilnehmer das Talent und die Hingabe, diese Höhen zu erreichen. Noch bescheidenere Ziele sind bei weitem nicht garantiert: Nur jeder vierte herausragende Grundschulsportler wird in der High School zum sportlichen Highlight. Nur einer von mehr als 6.600 Highschool-Fußballspielern wird jemals in den Profifußball aufsteigen.

Dennoch gibt es noch andere, wichtigere Gründe für Ihr Kind, an organisiertem Sport teilzunehmen. Sport kann zur körperlichen Fitness beitragen und grundlegende motorische Fähigkeiten entwickeln. Auch die Teilnahme an der sportlichen Aktivität, die am besten zu den Fähigkeiten Ihres Kindes passt, kann Führungsqualitäten entwickeln, das Selbstvertrauen stärken, die Bedeutung von Teamarbeit und Sportlichkeit lehren und ihm helfen, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Darüber hinaus finden Kinder durch die Teilnahme am Sport oft Spaß an der Bewegung und sind eher dazu neigen, lebenslange Gewohnheiten der gesunden Bewegung zu etablieren. Allerdings erfüllen nicht alle Sportarten die Voraussetzungen zur Förderung der Gesamtfitness. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten für Kinder, fit zu sein und aktiv zu werden, ohne an einem Mannschaftssport teilzunehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über sein Interesse am Jugendsport und was seine Gründe dafür sein können, dass es an diesem Sport teilnehmen möchte (oder in manchen Fällen auch nicht möchte). Seine Ziele können sich von Ihren unterscheiden. Die meisten Kinder – vor allem die Jüngeren – könnten sagen, dass sie einfach nur Spaß haben wollen. Andere können hinzufügen, dass sie aktiv sein wollen und hoffen, Zeit zu verbringen und Erfahrungen mit Freunden zu teilen. Sie können alle diese Ziele haben, zusammen mit dem Wunsch, dass Ihr Kind ein Verständnis für Sport und Fitness entwickelt.

Wenn Sie oder Ihr Kind den Sieg an oder nahe der Spitze Ihrer Torliste platzieren – und wenn Sie Druck auf Ihr Kind ausüben, um ein Turnier zu gewinnen oder ein Tor zu schießen – sind Ihre Prioritäten unangebracht. Das Gewinnen trägt sicherlich zum Spaß und zur Aufregung des Sports bei, aber es sollte kein primäres Ziel sein.